26. September 2014

Brückentage 2015 – Mehr Frust als Lust

Während 2014 eine wahren Fest für Brückenbauer war, schaut das in 2015 eher schlecht als recht aus.

Auch wenn das Jahr gleich mit ein paar interessanten Kombinationsmöglichkeiten los geht, nimmt dies im Laufe des Jahres 2015 ab.

Der Neujahrstag fällt auf einen Donnerstag, sodass man gleich mit einer Brücke ins Jahr starten kann und einen verlängerten Urlaub beantragen sollte. Gut haben es zu Jahresbeginn vor allem die Bayern, Baden-Württemberger und die Bewohner Sachsen-Anhalts: Mit nur zwei Urlaubstagen ist ein sechstägiger Urlaub möglich, da bei ihnen der 6. Januar (Dreikönigstag) noch ein gesetzlicher Feiertag ist.

Siehe dazu die Tabelle: Brückentage nach Bundesländern.

Wer richtig absahnen will und sich einen langen Urlaub unter dem intelligenten Einsatz von Brückentagen wünscht, sollte Ostern mit dem 1. Mai verbinden. Wer in dieser Zeit 18 Urlaubstage investiert, verleibt sich damit sage-und-schreibe 31 freie Tage ein. Wer Himmelfahrt und Pfingstmontag miteinander verknüpft, bekommt für 6 Urlaubstage 12 Tage Auszeit.

Siehe dazu die Tabelle: Brückentage 2015.

In der zweiten Jahreshälfte gibt es so gut keine vernünftigen Möglichkeiten mehr, via Brückentage einen langen Urlaub zu bekommen, da z.B. der Tag der Deutschen Einheit und der 2. Weihnachtsfeiertag auf ein Wochenende fallen 🙁

Share

Kommentieren